VCD-Logo (4 kB)  

VCD Kreisverband Freising e.V.
Stadt Freising

 

Radentscheid Freising:
Rollende Kundgebung auf dem Roten Teppich

Roter Teppich Aktion des Radentscheids Freising

am 20. Mai 2021 von 10 bis 13 Uhr


Die Mainburger Straße ist eine der gefährlichsten Abschnitte für Radfahrer*innen im Stadtgebiet von Freising. Nach der Eröffnung der sog. Nordostumfahrung im Dezember 2020 kann die Situation für Radfahrer*innen jetzt verbessert werden, da diese Straße keine überörtliche Funktion mehr aufweist. Damit sind keine zwei vollständigen Spuren für den Kfz-Verkehr mehr notwendig.

Die vom der VCD Kreisverband unterstützte Initiative Radentscheid Freising fordert seit langem eine unverzügliche Umgestaltung des Straßenabschnittes zwischen der Kammergasse und der General-von-Nagel-Straße. Um dieser Forderung Nachdruck zu verleihen veranstaltet der Radentscheid Freising am
Donnerstag, den 20. Mai 2021 von 10 bis 13 Uhr
eine Kundgebung.
Bei dieser "Rollenden Kundgebung" wird auf einer Seite der Mainburger Straße ein "Roter Teppich" ausgerollt, mit dem simuliert wird, wie die Verhältnisse mit einem entsprechenden Fahrradweg sich "erfahren" lassen. Solche "Roter Teppich Aktionen" haben auch bereits in anderen Städten, z. B. in München und Regensburg oder in Bielefeld und Köln, stattfunden.

Am besten wäre ein Fahrradweg an der Mainburger Straße als sog. "Geschützter Fahrradstreifen" mit einer klaren Trennung von der Kfz-Fahrbahn.

Während der Kundgebung sind die Teilnehmer*innen eingeladen, den Komfort und die Sicherheit eines geschützen Radweges auf diesem kurzen Abschnit exemplarisch selbst auszuprobieren. Dabei wird es gerne gesehen, wenn die Teilnehmer*innen den Abschnitt auch mehrmals befahren (z. B. indem Sie am Ende dann eine Schleife über die General-von-Nagel-Straße / Untere Hauptstraße / Weizengasse / Kammergasse einlegen, um wieder am Startpunkt an der Ecke Kammergasse/Mainburger Straße zu starten).

Kommt zahlreich zur "Rollenden Kundgebung", um das Anliegen des Radentscheids zu unterstützen!

nach oben


Keine Verbreiterung der Schlüterbrücke durch die Isarauen

Schlüterbrücke Planungen für eine Verbreiterung der Schlüterbrücke, als Verlängerung der Freisinger Westtangente, lehnt der VCD entschieden ab. Es darf zu keiner breiteren Schneise durch die Isarauen kommen! Die Isarauen südlich von Freising sind ein wertvolles FFH-Gebiet (Flora-Fauna-Habitat), das nicht durch ein großes Straßenbauprojekt weiter beeinträchtig werden darf.

Es widerspricht außerdem dem selbst erklärten Ziel der Stadt Freising, mehr für Klimaschutz zu tun, wenn dann ausgerechnet der Straßenverkehr immer weiter ausgebaut werden soll. Dringend nötig ist nach Ansicht des VCD ein Ausbau des ÖPNV und des Radverkehrs in der Stadt Freising.

Ferner sind die diesem Straßenbauprojekt zugrunde gelegten Verkehrsprognosen bereits überholt. Sie gehen immer noch vom Bau einer 3. Startbahn am Flughafen München aus, obwohl nach Aussagen von Ministerpräsident Söder im September 2020 diese nicht mehr gebaut werden wird.

Der VCD fordert eine vollständige Aufgabe dieser Planungen, und eine grundlegende Neuorientierung im Verkehrsbereich.

Hier geht es zur VCD-Pressemittelung zum Vorhaben Schlüterbrücke vom 2. Februar 2021

nach oben



Hier geht es zu Informationen über VCD Aktivitäten in der Stadt Freising bis 2020

nach oben


 
Wir gehen neue Wege
This page is viewed best with open eyes.