Presseeinladung
15/2022

VCD Logo

Verkehrsclub Deutschland
Landesverband Bayern e.V. Hessestraße 4
90443 Nürnberg
Telefon (0911) 47 17 43


Schwarzenfeld, 24. Mai 2022

Strom statt Diesel bei der Bahn

Der VCD Bayern fordert die Elektrifizierung der Hauptbahnen in der nördlichen Oberpfalz und im östlichen Oberfranken. Dazu wäre es nötig, dass die Regionen zusammenarbeiten.

"Die dreckigsten Bahnstrecken der Republik gibt es im östlichen Oberfranken und der nördlichen Oberpfalz, da im Raum im Dreieck Hof, Nürnberg und Regensburg keinerlei elektrifizierte Bahnstrecke vorhanden ist", stellt Gerd Weibelzahl, der Bahnexperte im Landesverband Bayern des ökologischen Verkehrsclubs in Schwarzenfeld anlässlich der ÖPNV-Rallye des VCD fest. Diese Situation steht im maßgeblichen Widerspruch zum Ziel des Koalitionsvertrages, bis 2030 75 % der deutschen Bahnstrecken elektrifizieren zu wollen.

Für den VCD ist die Elektrifizierung von Bahnstrecken eine sehr kostengünstige Maßnahme, den Bahnverkehr umweltfreundlich abzuwickeln, da die Elektrifizierung von einem Kilometer Bahnstrecke mit Investitionskosten von circa 1 bis 2 Millionen. Euro sehr kostengünstig machbar ist. Von großem Vorteil ist außerdem, dass durch eine Änderung der rechtlichen Rahmenbedingungen die Elektrifizierung von Bahnstrecken jetzt ohne Planfeststellungsverfahren machbar ist.

Nicht verständlich ist es für den Verkehrsclub, dass sich die Regionen Oberfranken und Oberpfalz gegenseitig die Elektrifizierung der Bahnstrecken Nürnberg–Marktredwitz–Landesgrenze vs. Nürnberg–Amberg–Schwandort–Landesgrenze gegenseitig neiden. Weibelzahl: "Angesichts der politischen Zielsetzung einer Elektrifizierung von 75 % der Bahnstrecken kann aus dem Koalitionsvertrag durchaus heraus gelesen werden, dass die Elektrifizierungen beider Bahnstrecken durch den Vertrag gedeckt sind. Die Regionen sollten zusammenarbeiten. Ansonsten besteht die Gefahr, dass die Investitionen eher in Regionen getätigt werden, welche geschlossener auftreten."

Mehr Initiative erwartet der VCD auch von der Landesregierung. Während in Oberbayern beim Ausbau der S-Bahn in München oder auch des Erdinger Ringschlusses zwischen Freising, Flughafen München, Erding und Walpertskirchen maßgeblich Landesmittel investiert werden, verweist der Freistaat bei den Elektrifizierungen in Oberfranken und der Oberpfalz immer auf die Zuständigkeit des Bundes. Der VCD sieht es als notwendig an, dass die Regionen vor Ort auf dieses Missverhältnis aktiv hinweisen und vom Freistaat ein aktives Handeln, welches auch die Bereitstellung finanzieller Mittel beinhaltet, einfordern.

Derzeit testet der VCD-Bayern den ÖPNV in Bayern. Ziele der eine Woche dauernden Tour sind die geografischen Mittelpunkte der sieben bayerischen Regierungsbezirke. Am heutigen Dienstag ist mit Schwarzenfeld der geografische Mittelpunkt der Oberpfalz an der Reihe. Der Bahnhof Schwarzenfeld liegt an der Dieselstrecke Regensburg–Hof.

Den genauen Verlauf Der ÖPNV-Rallye entnehmen Sie bitte dem Zeitplan der ÖPNV-Rallye.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an Karsten Liebster, Tel. 0177 844 7815, Gerd Weibelzahl, Tel. 0160 9460 5819, oder an das VCD-Landesbüro, Tel. 0911 471743.

 

zur Homepage

zurück zur Presseseite

zum Pressearchiv